Chronik des Schützenvereins Stadtbergen e.V. 1951

 

Am 28. Oktober 1951 wurde der Schützenverein "Hubertus" gegründet.  

Zum 1. Schützenmeister wurde Gottlob Schüler und

zum 2. Schützenmeister Xaver Groß aus der Versammlung gewählt.

Am 11.11.1951 wurde der Schützengau Augsburg "Stadt und Land" ins Leben gerufen.

1. Gauschützenmeister war August Braun

2. Gauschützenmeister war Salvermoser.

Am 28.03.1953 wurde im Gasthof "Zum Lamm" in Stadtbergen der zweite

Schützenverein mit dem Namen "Almenrausch" gegründet. Als Ergebnis der Wahl wurden

1. Schützenmeister Josef Sieber sen. und

2. Schützenmeister Josef Römer benannt.

Mit den Jahren des Nebeneianders beider Vereine wurde der Gedanke eines Zusammenschlusses gefasst. Die Eigenständigkeit beider Vereine ging bis Ende 1976.

1977 wurde dann das Jahr auf Probe mit dem Namen "Hubertus/Almenrausch" Stadtbergen. Die Leitung des Vereins übernahm als
1. Schützenmeister Josef Wilhelm

2. Schützenmeister Hermann Grünthaler.

An dieser Stelle sei unserem Max Römer, der die Geschicke des Schützenvereins "Almenrausch" Stadtbergen 20 Jahre als                           1. Schützenmeister lenkte, herzlich gedankt.

1978 erfolgte die endgültige Fusion. Mit dem Namen "Schützenverein Stadtbergen" wurde der neue Verein geboren.

Ende 1978 kündigte der Wirt des Bräuhauses dem Schützenverein sein Lokal. Als Übergangslösung bot sich im Einvernehmen mit der Schulleitung der Gymnastikraum an.

1979 konnte der Gemeinde gegenüber der Bau eines eigenen Schützenheimes in Erinnerung gebracht werden. Nach zähen Verhandlungen war es dann soweit. Mit der Gründung eines Bauausschusses wurde 1980 dann der Bau des Schützenheimes auf dem Parkplatz neben der TSG in Angriff genommen. Am 19.05.1981 legte Hermann Grünthaler sein Amt als 2. Schützenmeister nieder. An seine Stelle trat unser Mitglied Wilhelm Riedl.

Im September 1983 wurde das inzwischen fertige Vereinsheim durch den Geistlichen Rat Winfried Bucher eingeweiht.

 

zurück

weiter

 

90670